Programm
Service
Über den Verlag


Histoire du Calvinisme

Paris 1682. , Reprint: Hildesheim 2019. Mit einer Einleitung herausgegeben von Andreas Scheib., XV/566 S., Leinen
Reihe: Bayle, Œuvres Diverses, VI
ISBN: 978-3-487-14857-1
Lieferbar!

298,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

La vie intellectuelle en France du Roy Louis XIV est lié aux polémiques confessionnelles entre le catholicisme et les confessions protestantes, surtout le calvinisme. L’Histoire du Calvinisme de l’ancien Jésuite Louis Maimbourg, premièrement publié en 1682, est un document typique de la littérature polémique pertinente de ce temps.

Bien que Maimbourg n’est pas philosophe lui-même, son livre est assez important pour le philosophe calviniste Pierre Bayle, étant un exemple pour le coup d’œil peu bienveillante d’un catholique convaincu sur celle conviction religieuse, qui est très influente pour le reconverti calviniste Bayle.
Dans les années 1682 et 1683, Bayle publie trois éditions d’une Critique générale de l’Histoire Du Calvinisme de Monsieur de Maimbourg. Là-dedans, il veut montrer que la représentation du calvinisme par Maimbourg est erronée et vicieuse, et que Maimbourg a l’intention de diffamer le calvinisme en général.

Notre édition est la première empreinte du texte de Maimbourg après le 17ème siècle.

***

Das intellektuelle Leben im Frankreich Ludwigs XIV. ist eng verknüpft mit den konfessionellen Streitigkeiten zwischen dem Katholizismus und den protestantischen Glaubensrichtungen, allen voran dem Calvinismus. Die Geschichte des Calvinismus des ehemaligen Jesuiten Louis Maimbourg, die 1682 erstmals veröffentlich wird, ist ein typisches Dokument der einschlägigen Kontroversliteraturen dieser Zeit.

Obwohl Maimbourg kein Philosoph ist, besitzt sein Buch für den calvinistischen Philosophen Pierre Bayle eine besondere Relevanz; denn es ist ein Beispiel für den wenig wohlwollenden Blick eines überzeugten Katholiken auf eben jene religiöse Richtung, die für den calvinistischen Rekonvertiten Bayle selbst von existentieller Bedeutung ist. In den Jahren 1682 und 1683 veröffentlicht Bayle drei Auflagen einer Critique générale de l’Histoire Du Calvinisme de Monsieur de Maimbourg, in der er zu zeigen versucht, dass Maimbourgs Darstellung fehlerhaft und böswillig ist, und dass sie darauf zielt, den Calvinismus zu diffamieren.

Mit der Aufnahme des Bandes von Maimbourg in die Bayle-Augabe des Olms-Verlags liegt dieser Text erstmals seit dem 17. Jahrhundert wieder vor